Über uns
  [Verein] [OK] [Gemeinde-OKs] [Die Idee, Geschichte] [Wer darf mitmachen] [Qui peut participer]
 

Verein

Der slowUp Sempachersee ist seit 2002 als Verein organisiert (Statuten, pdf 92 KB).

Vorstand:

Präsident: Kurt Stadelmann Gartenweg 10e
6207 Nottwil
Protokolle Luzia Vonmoos Pfaffnauerstr. 3
6260 Mehlsecken
Finanzen Elvira Büchel Baso Treuhand AG
Bahnhofstr. 15
6210 Sursee
Beisitz Rosy Schmid Länzehof
6024 Hildisrieden
Politik Franz Schwegler Schauensee 28
6204 Sempach-Stadt
       
       
Revisor Armin Steffen Stadtverwaltung
6210 Sursee
Revisor Kurt Hummel Truvag Treuhand AG
Leopoldstrasse 6
6210 Sursee

 

Der Vorstand wählt das OK:

vlnr: André Gabriel, Aldo Lehner, Elvira Büchel, Kurt Stadelmann,Petra Röösli, Christian Binggeli, Raphal Kottmann (nicht auf dem Foto: Sepp Blum)
Präsident Aldo Lehner Carl-Beck-Strasse 2
6210 Sursee
079 413 93 93
Protokolle,
Programmheft
Petra Röösli Rösslimatte 6
6207 Nottwil
Finanzen Elvira Büchel Baso Treuhand AG
Bahnhofstr. 15
6210 Sursee
041 921 05 05
Eröffnung André Gabriel Moosmattstr. 56
6005 Luzern
079 691 51 64
Sponsoring Raphael Kottmann Sonneggweg 9
6210 Sursee
078 638 91 38
Zubringer Christian Binggeli Brand
6208 Oberkirch
076 336 06 70
Route, Statistik Kurt Stadelmann Gartenweg 10e
6207 Nottwil
076 383 01 04
Gemeinden Geschäftsstelle 079 413 93 93

 

In den Gemeinden sind folgende Personen zuständig:

Eich Roger Bannwart  
Nottwil Hanspeter Compostella
Oberkich Helen Steiger  
Schenkon Andrea Bucher  
Sempach Adrian Felber
Sempach-Station Thomas Ottiger  
Sursee Brigitte Geiser  
       

 

Die Idee: slowUp - der autofreie Erlebnistag von SchweizMobil

Quelle: Stiftung Schweiz Mobil
Das slowUp-Rezept ist so einfach wie überzeugend: Man nehme rund 30 km Strassen in einer attraktiven Landschaft, sperre sie einen Tag für den motorisierten Verkehr und sorge für ein vielseitiges Rahmenprogramm entlang der Strecke. Daraus wird ein Fest, anders als alle anderen: Jung und Alt, Familien und Singles, Bewegungsmenschen und Genussmenschen geniessen die fröhliche Stimmung im autofreien Ambiente.

slowUp-Strecken sind möglichst flach. Tempo und Distanz können individuell gewählt werden. Für An- und Rückreise empfiehlt sich die eigene Muskelkraft oder der öffentliche Verkehr. Die Teilnahme ist gratis.

Die slowUp-Erfolgsgeschichte ist eindrücklich. Seit dem Start im Jahre 2000 als Vorevent der Expo.02 hat slowUp ein stürmisches Wachstum erlebt. Jahr für Jahr stiegen die Zahl der Events und die Zahl der Teilnehmenden. Aus der Idee ist in kurzer Zeit ein nationaler Event geworden, einer der grössten, was die Zahl der aktiv Teilnehmenden betrifft. Über 400'000 Personen nehmen jährlich an einem der mittlerweile 15 slowUp teil (Stand 2009).

Um eine nationale Eventserie schaffen und vermarkten zu können, war es nötig, eine Marke mit einem Namen zu schaffen, der für alle Sprachregionen einheitlich ist. Die Wahl fiel auf das Kunstwort slowUp, das sich von „slow down – pleasure up“ ableitet und soviel wie „Alltagshektik ablegen – Beflügelndes erleben.“ bedeutet.

Die slowUp-Marke ist geschützt. Wer einen slowUp durchführen will, muss bei der nationalen Trägerschaft ein Lizenzgesuch mit dem Veranstaltungskonzept einreichen. Die slowUp-Qualitätskriterien stellen sicher, dass Teilnehmende, Streckengemeinden und die nationalen und regionalen slowUp-Partner gleichermassen profitieren.

Die nationalen Träger von slowUp sind Gesundheitsförderung Schweiz, die Stiftung SchweizMobil und Schweiz Tourismus. Sie steuern die strategische Entwicklung der slowUp. Die von ihnen beauftragte Geschäftsleitung koordiniert die Anlässe und stellt die Qualität des Angebotes sicher.

Träger der einzelnen slowUp sind in der Regel Vereine, in denen die Gemeinden, der Tourismus und die Politik vertreten sind. Die regionalen Träger sind im vorgegebenen Rahmen vollumfänglich für die Organisation, Finanzierung und Durchführung ihrer Anlässe verantwortlich. Sie basieren zu einem grossen Teil auf ehrenamtlicher Arbeit. Finanziert werden die slowUp, abgesehen von den Sachleistungen der Gemeinden, fast ausschliesslich über Sponsoring.

Die aktuellen Orte und Termine finden sich hier.

 

 

Wer darf mitmachen?

Die Idee ist es, der Region Sempachersee einen Human Powered Mobility Tag zu bieten, um die Schönheiten der Wohn-/Arbeitsregion und die Freiheit der Strasse zu geniessen. Die wohltuende Wirkung von eigener "Muskelkraft", der Kontakt mit vielen Leuten und der Natur sollen das Zusammengehörigkeitsgefühl stärken. Jedermann und -frau aus der ganzen Schweiz (und auch jenseits der Grenzen) ist herzlich eingeladen sich an diesem autofreien Sonntag um den Sempachersee zu bewegen. Einzige Bedingung ist: es dürfen keine Fahrzeuge mit Motorantrieb verwendet werden (die Strassen sind gesperrt). Auch sog. Segways (motorbetriebene Stehfahrzeuge) sind nicht erlaubt.

Wir bitten alle Teilnehmenden, die notwendige Vorsicht und Sorgfallt sowohl für sich selber (Helm, Gelenkschutz usw.) wie auch den anderen Personen gegenüber walten zu lassen. Der Anlass findet bei jedem Wetter statt. Aus verständlichen Gründen kann keines der OKs eine Haftung in irgend einer Form übernehmen. Versicherungen sind Sache der Teilnehmenden.

Qui peut participer?

L'idée est d'en faire une belle journée "Human Powered Mobility" une belle région à découvrir et de jouir de la liberté des routes. L'effet bienfaisant des mouvements par sa propre force,le contact avec beaucoup de gens et la nature renforcera notre solidarité. Tous,hommes,femmes enfants de toute la Suisse et aussi (au delà des frontières) sont cordialement invités à participer à ce dimanche sans autos aulac de Sempach. Seule condition: Les véhicules à moteur ne sont pas admis.

Nous rions les participants de respecter les règles de prudence vis à vis d'eux-mêmes casques,protège-genoux et coudes etc.. La manifestation aura lieu par tous les temps. Pour des raisons compréhensives le OK ne peut prendre aucune responsabilité. Le participant doit avoir sa propre assurance.